600 Jahre Brautradition im Allgäuer Brauhaus.

752  
Seit der Mitte des 8. Jahrhunderts besteht in Kempten ein Kloster, als dessen Gründer der Abt Audogar im Jahre 752 genannt ist. Zum Kloster gehört auch eine Brauerei.

773  
Ab dem Jahre 773 fördert Königin Hildegard das Kloster Kempten. Karl der Große, ihr Ehemann, bestätigt die Rechte und den Besitz des Klosters.

1394
1394_Kempten-Stich_SML

Mittelalterliche Urkunden berichten von einem blühenden Brauwesen in Kempten. Im Jahre 1394 berichten die Archive erstmals von der Stiftsbrauerei, dem Ursprung der heutigen Allgäuer Brauhaus AG.

1556
Im Jahre 1556 wird das „Wirtshaus hinterm Berg naechst beim Stüft“ erstmals urkundlich erwähnt. Noch heute ist der Brauereiausschank „Zum Stift“ vom Allgäuer Brauhaus das erste Haus am Platz.

1678
1678
Rupert von Bodman, Kemptener Fürstabt bis zum Jahre 1728, begründet den guten Ruf und Wohlstand der Stiftsbrauerei. Grundlage für höchste Bierqualität ist die Preuordnung, nach der „kein Wirt privat Bier siede, sondern das Bier aus dem herrschaftlichen Brauhaus nehme“.

1680 
Fürstabt von Bodman gründet das „Weiße Brauhaus“, in dem erstmals Hefe-Weißbier gebraut wird. An diese Tradition erinnern heute die Alt Kemptener Weisse und Fürstabt Hefeweizen.

1786
Das „Weiße Brauhaus“ brennt bis auf die Grundmauern nieder. In nur zwei Jahren entsteht unter Fürstabt Rupert vom Neuenstein an gleicher Stelle ein Brauhaus, das ab den 1980er Jahren die Sing- und Musikschule sowie die Kunsthalle beherbergen sollte.

1802
Braumeister Martin Leichtle übernimmt nach der Säkularisation die Stiftsbrauerei erst als Pächter und ab 1823 als deren Eigentümer. Sein Bier ist so gut, dass damit zwei Drittel des Kemptener Bierdurstes gestillt wird.

1899
1899_ab

Mit Gründung des Bürgerlichen Brauhauses und dessen Entwicklung aus der engen Altstadt heraus gaben die Brüder August und Robert Weixler einen weiteren entscheidenden Impuls für das Kemptener Brauwesen.

1901
Richard Härle vom Brauhaus Aulendorf gilt als einer der ersten Brauer in Deutschland, der im Jahre 1901 ein hopfig-herbes Pils braute. Sein Teutsch Pils wird mit Hapag-Dampfern weltweit verschickt und an Bord des Zeppelins serviert.

1906
Am Stiftsplatz errichtet der bekannte Kemptener Architekt Ambros Madlener den markanten Gebäudeteil. Zur feierlichen Eröffnung der erweiterten Brauereigaststätte „Zum Stift“ im Jahr 1907, so notieren die Chronisten, fließen 52 Hektoliter Bier in die Krüge.

1911
1911_ABK_Aktie2a_SML

Die Gründung der Allgäuer Brauhaus AG durch August Weixler wird am 28. Januar 1911 in das Aktienregister eingetragen. Sie soll zum Zentrum Allgäuer und schwäbischer Bierinteressen werden.

1921
Neben einer Reihe regionaler Brauereien findet auch die Stiftsbrauerei im Jahre 1921 eine neue Heimat unter dem Dach der Allgäuer Brauhaus AG. Die Aktiengesellschaft gilt daher als Hüterin einer mehr als 600jährigen Brautradition.

1937
Auch die im Jahre 1692 gegründete Bräuhaus Aulendorf AG, zu deren Marken das hopfig-herbe Teutsch Pils zählt, schlüpft unter das Dach der Allgäuer Brauhaus AG.

1950er
1950_Landschaft_Edelweiss_Montage_Sepia_Flasche_SML

Anfang der 1950er Jahre gibt es das erste Allgäuer Büble Bier. Noch unsere Großväter wurden von ihren Vätern in die Wirtshäuser geschickt, um offenes Bier in Krügen zu holen und nach Hause zu bringen. Seither erinnert das Allgäuer Brauhaus mit Allgäuer Büble Bier an diese schöne Tradition.

2003  
Das Allgäuer Brauhaus übernimmt die bekannten Altenmünster Brauer-Biere in der Reliefbügelflasche. Ihre Historie geht auf die im Jahre 1453 gegründete und für ihr Weißbier berühmte Gastwirtschaft „Zum Adler“ zurück.

2004
ABK_Leuterschach_aussen020Das Allgäuer Brauhaus feiert die Eröffnung seiner neuen Braustätte in Marktoberdorf/Ortsteil Leuterschach. Verwaltung und Vertrieb verbleiben am Stammsitz Kempten.

2011
100 Jahre Aktiengesellschaft: In Verpflichtung einer mehr als 600-jährigen Brautradition und anlässlich des Jubiläums braut das Allgäuer Brauhaus wieder ein Bier wie zu Gründerzeiten, das Allgäuer Brauhaus Original.

Wie es weitergeht? Wir haben noch viel vor…